Das Buch

Ich räts­le, also bin ich … schlau und glücklich

Schon immer sind Men­schen von Rät­seln fas­zi­niert: von den Denk­sport­auf­ga­ben der alten Grie­chen über die vor 100 Jah­ren erfun­de­nen Kreuz­wort­rät­sel bis zum Escape-Room-Hype unse­rer heu­ti­gen Zeit. War­um kno­beln wir so ger­ne? Hilft Rät­seln beim Gedächt­nis- trai­ning oder gar beim Ein­schla­fen? Was löst den Rät­sel-Flow aus? Und was pas­siert dabei in unse­rem Gehirn? Rät­sel­ma­cher Ste­fan Hei­ne ist den Geheim­nis­sen des Rät­sel­uni­ver­sums auf der Spur. Sei­ne eben­so span­nen­den wie unter­halt­sa­men Erkennt­nis­se spickt er mit ein­zig­ar­ti­gen per­sön­li­chen Anek­do­ten aus der verrückten Welt des Rätselns.

Ein Buch für alle Rät­sel­fans und sol­che, die es wer­den wol­len. »Er weiß zu jedem Rät­sel die Lösung: Ste­fan Hei­ne, Deutsch­lands bekann­tes­ter Rät­sel­ma­cher« NDR »Ste­fan Hei­ne gilt welt­weit als Kory­phäe des Sudo­kus« Der Tages­spie­gel »Deutsch­lands Rät­sel­kö­nig« Ham­bur­ger Abendblatt

»Deutsch­land ist nicht nur das Land der Dich­te­rin­nen und Den­ker, son­dern auch der Knob­le­rin­nen und Kopf­zer­bre­cher. 10 Mil­lio­nen Deut­sche lösen in ihrer Frei­zeit häu­fig Rät­sel, bei den belieb­tes­ten Hob­bys liegt es noch vor Wan­dern oder Cam­pen. Rät­sel­fans kom­men heu­te aus allen Alters­grup­pen: 33 Pro­zent der jun­gen Erwach­se­nen hier­zu­lan­de lösen min­des­tens ein­mal pro Monat ein Kreuz­wort­rät­sel oder Sudo­ku. Das ist nicht nur ein net­ter Zeit­ver­treib. In uns steckt ein evo­lu­tio­nä­rer Drang, der Welt einen Sinn zu geben und Ord­nung ins Cha­os zu brin­gen – heu­te mehr als je zuvor. Davon pro­fi­tiert auch unser Gehirn. Und zwar messbar.«

Ste­fan Hei­ne — Ich räts­le, also bin ich …
Cam­pus Ver­lag — Taschen­buch — ISBN 9783593516806